direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Kavitationstunnel K27

Kavitationstank K27, anno 1967.
Lupe [1]

Die TU Berlin besitzt auf dem Gebiet der Propulsions- und Kavitationsforschung vollgetauchter sowie oberflächendurchstoßender Propeller langjährige Erfahrung. Der Umlauf- und Kavitationstank K27 ist eine der hierfür vorrangig genutzten Versuchsanlagen. Der Tank wurde 1967 von der im Versuchsanlagenbau renommierten Firma Kempf und Remmers gebaut und gehört zu den unter den Mitgliedern der International Towing Tank Conference (ITTC [2]) gelisteten Einrichtungen.

Geleitet wurde die Anlage von:

Prof. Dr.-Ing. C. Kruppa und Prof. Dr.-Ing. H. Brandt bis 1998,

Dr.-Ing. L. Birk bis 2004,

Dr.-Ing. J. Hinnenthal. bis 2008.

Seit 2009 leitet Prof. Dr.-Ing. A. Cura Hochbaum den K27.

Besonderheiten

Das Besondere am K27 ist die optional nutzbare freie Strömungsoberfläche sowie der große Beruhigungstank hinter der Messstrecke. Hierdurch wird trotz freier Oberfläche eine homogene Zuströmung zum Propeller gewährleistet.

Allgemeine Informationen

Übersichtsplan des Kavitationstanks K27
Lupe [3]

  • wechselbare Messstrecke
  • variable Anordnung verschiedenster Messinstrumente
  • 260 m3 Wasservolumen
  • Pumpenantrieb: 600 kW, 1.800 U/min
  • Impeller: 1,25 m Durchmesser, 320 U/min
  • Kleine Messstrecke

    • Messstreckenquerschnitt: 0,6 m x 0,6 m, Länge: 3,75 m
    • maximale Strömungsgeschwindigkeit: 14 m/s
    • minimale Kavitationszahl: 0,1
    • Messstreckenboden höhenverstellbar

  • Große Messstrecke

    • Messstreckenquerschnitt: 1,0 m x 0,7 m, Länge: 3,75 m
    • maximale Strömungsgeschwindigkeit: 8,5 m/s
    • minimale Kavitationszahl: 0,3
    • Simulation von Nachstromfeldern mittels Dummymodellen möglich

Messinstrumente

  • Propellerdynamometer H34

    • maximaler Schub 3.600 N
    • maximales Drehmoment 180 Nm
    • maximale Drehzahl 4.000 U/min
    • Messung von Querkräften optional

  • 3- und 6- Komponentenwaage
  • 2C LDV zur Messung von Strömungsgeschwindigkeiten

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Andrés Cura Hochbaum
+49 30 314-26010
Geb. SG 1
Raum 205
E-Mail-Anfrage [4]

Kontakt

Dipl.-Ing. Karsten Rieck
+49 30 314-22998
Geb. SG 1
Raum 407
E-Mail-Anfrage [5]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008