direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

BIODEEP — BIOtechnology from the DEEP

Prof. Dr.-Ing. Günther Clauss, Dr.-Ing. Sven Hoog - TU Berlin
Prof. Dr.-Ing. Hans Gerber, Dipl.-Ing. Wilfried Langner - TFH Berlin

MODUS und SCIPACK (Probenahme-Rosette)
Lupe

Das Projekt BIODEEP hat sich die Erkundung einzigartiger Lebensräume in Tiefseegebieten des östlichen Mittelmeers zum Ziel gesetzt. Diese Lebensräume, so genannte Deep Hypersaline Anoxic Basins (DHABs), sind mit einer ‚Brühe' (Brine) gefüllte Tiefseebecken, die aufgrund der lebensfeindlichen Zusammensetzung der Brühe theoretisch nur von besonders angepaßten Mikroorganismen bevölkert sein können. Hauptziel des Projektes ist es, diese Mikroorganismen - wenn es sie denn gibt - aus gezielt entnommenen Wasserproben zu isolieren, zu kultivieren und für unterschiedlichste industrielle Aufgabengebiete wie die Chemie und die Medizintechnik nutzbar zu machen. Jüngste Forschungsergebnisse deuten auf die besonderen Eigenschaften der in der Brühe und dem dortigen Sediment lebenden Bakterien durch die notwendige Anpassung an den hohen Salzgehalt, das Fehlen von Sauerstoff und den enormen Umgebungsdruck hin.

SCIPACK-Winde vor der großen GEOSTAR-Winde
Lupe

Technologisch höchst anspruchsvoll ist dabei die oben erwähnte gezielte Probenahme mit sog. Rosetten. Hier erweist sich der vom Bereich Meerestechnik des ILS/TUB in Zusammenarbeit mit dem FBVIII der TFH im Rahmen des EU-Projektes GEOSTAR konzipierte, gebaute und zum Einsatz gebrachte aktive Geräteträger MODUS als Schlüsseltechnologie. Nach Anpassungen, Um- und Neubauten für das Projekt BIODEEP ist hiermit der ferngesteuerte Einsatz eines externen Sensorträgers bis in 4000 m Wassertiefe möglich. Hierdurch kann u.a. der Schließvorgang der Probenahmezylinder mit Video und einer CTD-Sonde überwacht werden, wodurch gezielt z.B. die Trennschicht (0,5 m Dicke) zwischen normalem Seewasser und Brine beprobt werden kann, in der eine besonders hohe Dichte an Grenzgängern (Organismen, die beide Wasserumgebungen nutzen) vermutet wird.

Förderung: EU

Laufzeit: 01.04.2001 - 30.05.2004

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe